Nachrufe - Sportgemeinschaft Ruhrgas 1929 e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Nachrufe

SG Ruhrgas intern

Mit großer Betroffenheit müssen wir von unserem geschätzten  Sportler
 
Ferdinand Fleischmann
 
Abschied nehmen, der am 22. August 2017 an den Folgen einer heimtückischen Krankheit im Alten von 62 Jahren viel zu früh verstorben ist.
 
Ferdi war auf der Station Bamberg und seit 2006 aktives Mitglied in der Radsparte. Wir haben ihn als einen sympathischen und immer gut gelaunten, lebensfrohen Sportler kennen- und schätzen gelernt und werden ihn sehr vermissen. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie.
 
sportgemeinschaft ruhrgas 1929 e.V.
Vorstand, Spartenleiter und Mitglieder

Mit großer Betroffenheit müssen wir von unserem geschätzten Sportler
Manfred Kabutke
Abschied nehmen, der am 2. Juli 2017 an den Folgen einer heimtückischen Krankheit verstorben ist.
Manfred Kabutke war nahezu 30 Jahre aktiv in unserer Sportgemeinschaft.
 
Manfred war ein begeisterter Radler und so kämpfte er bei den großen internationalen Radfernfahrten von Groningen nach Mailand und von Bratislava nach Nancy im Team der Ruhrgas-Mannschaft. Diese Radtouren, die von Nord nach Süd und von West nach Ost durch Europa führten, waren in der Dimension und in der Organisation einzigartig. Seine Teilnahme zeichneten seine sportlichen Ambitionen aus und es waren seine persönlichen Höhepunkte als Sportler im Sportgemeinschaftsteam.  
Anknüpfend an diese besonderen Radtouren organisierte er im Raum Hannover die beliebten jährlichen Hobby-Radtouren mit und nahm an den Fahrten, die regelmäßig im gesamten Bundesgebiet stattfinden, teil.
Ebenso groß war sein Engagement bei allen großen Kegelturnieren; hier erreichte er stets eine sehr gute Platzierung.
 
Wir verlieren mit Manfred einen sympathischen Sportler und werden ihn sehr vermissen.
Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie.
 
sportgemeinschaft ruhrgas 1929 e.V.
Vorstand, Spartenleiter und Mitglieder

Wir trauern um unser

Ehrenmitglied Dr. Klaus Liesen,

 der am 30. März 2017 im Alter von 85 Jahren verstorben ist.
 
Gemeinschaft zu leben, sie zu entwickeln und zu fördern und sie nachhaltig zu sichern, so haben wir Herrn Dr. Liesen als umsichtigen, zielstrebigen, geradlinigen und sportlich aktiven Menschen kennen und schätzen gelernt. Als Förderer unseres Vereins war er uns stets ein verlässlicher und sachlicher Ratgeber, Unterstützer und auch sehr willkommener Besucher unserer Veranstaltungen.
 
Herr Dr. Liesen war von 1978 bis 1997 Schirmherr unserer Sportgemeinschaft und hat den Verein weitgehend mitgeprägt. Wir sind dankbar und stolz, ihn als Mitglied immer an unserer Seite gewusst zu haben.
 
In Hochachtung werden wir Herrn Dr. Liesen ein ehrenvolles Andenken bewahren.
 
Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seiner Familie.
 
sportgemeinschaft ruhrgas 1929 e.V.
Vorstand, Spartenleiter und Mitglieder
Mit großer Betroffenheit nehmen wir Abschied von
Marianne Giesenschlag,
die am 07. Februar 2017 verstorben ist.

Mit ihr verlieren wir eine Sportlerin, die länger als 20 Jahre in unserer Sparte Ü50 aktiv war. Wir haben Sie als eine sympathische Sportlerin kennen- und schätzen gelernt.
Unser tiefes Mitgefühl gilt ihrer Familie.
 
sportgemeinschaft ruhrgas 1929 e.V.
Vorstand, Spartenleiter und Mitglieder
 
 
Nach langer Krankheit ist unser Mitglied
Klaus-Joachim Blotzki
am 4. Februar 2017 im Alter von 56 Jahren nach langer Krankheit verstorben.
 
Klaus Blotzki war fast 20 Jahre aktives Mitglied in der Sparte Tischtennis.
Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie und seinem Freundeskreis.
 
sportgemeinschaft ruhrgas 1929 e.V.
Vorstand, Spartenleiter und Mitglieder
 
Lothar Wolbring ist in der Nacht von Donnerstag, 12.01., auf Freitag, 13.01., nach langer schwerer Krankheit im Alter von nur 62 Jahren viel zu früh gestorben.
Lothar Wolbring ( geboren am 27.05.1954 ) war seit September 1991 in unserer Sparte Langlauf aktiv. Lothar war Lauftreffbetreuer, beteiligte sich an unseren Lauftreffs und nahm an sehr vielen unserer Laufwettbewerbe teil.
 
Da Lothar bei der Diakonie in Duisburg beschäftigt und kein Ruhrgas - Mitarbeiter bzw. E.ON - Ruhrgas - Mitarbeiter war, konnte Lothar erst nach "Öffnung" ab 01.01.2013 Mitglied unserer SG Ruhrgas 1929 e.V. werden.
 
Lothar hat an folgenden Marathons erfolgreich teilgenommen:
- Essen 4 mal
- New York 2 mal
- London
- Paris
- Hawai (ein besonders Hightlight )
- Budapest (mit anschließender Rundreise )
- Hamburg
- Dresden
- Rom
- Karstadt -Marathon
 
Auch in Apeldoorn beim 24 Stunden - Staffellauf sowie beim Rennsteiglauf und bei der Duisburger Winterlaufserie war Lothar mehrfach dabei; zusätzlich bei vielen weiteren Laufwettbewerben. Besonders schön war die Teilnahme am Staffel - Lauf zwischen den Meeren in 2013. Beim Marathonverpflegungsstand in Essen hat Lothar 10 mal teilgenommen und stets die Lautsprecheransagen gemacht.
Bei diversen Spartenwanderungen / Besichtigungen hat  Lothar teilgenommen und einige selbst geleitet (z.B. Duisburger Hafenführung).
 
In vielen unserer Jahresabschlussfeiern hat Lothar zusammen mit Kurt Segering und Andreas Rothe Sketche vorgetragen. An den Betreuerbesprechungen ( ab 1994 ) hat Lothar stets sehr engagiert teilgenommen, seine Meinung war wichtig für uns.
Leider konnte Lothar wegen seiner schweren Krankheit seit einigen Zeit keinen Sport mehr ausüben, ist aber dennoch wegen der Kontakte häufig zu unseren Lauftreffs gekommen. Wir verlieren mit Lothar einen sehr beliebten Sportler, der mit seinem engagierten Einsatz zum Erfolg unserer Sparte beigetragen hat.

Wir werden Lothar  sehr vermissen. Unser Mitgefühl gilt Dagmar und Ihrer Familie.
 
Peter Schnaubelt
sportgemeinschaft ruhrgas 1929 e.V.
In tiefer Betroffenheit nehmen wir Abschied von unserem langjährigen Spartenleiter Tennis
Claus Roggen
der uns nach langer schwerer Krankheit während der Weihnachtsfeiertage 2016 im Alter von 69 Jahren verlassen hat.
Sein Wunsch war es, im kleinsten Familienkreise beigesetzt zu werden.
Claus hat viele Jahre die Tennissparte der Sportgemeinschaft mit großer Umsicht geleitet und war selbst ein exzellenter Spieler und erstklassiger Trainer. Mit ihm haben viele „Ruhrgasianer“ das Tennisspiel nicht nur erlernt, sondern auch große Freude am Tennissport  gefunden.
Claus wurde zu internationalen Turnieren als Linienrichter eingesetzt und es machte ihm große Freude, Spiele zu analysieren. Er war ein offener und sehr ein angenehmer Gesprächspartner. Seine beruhigende Art wirkte positiv auf manches hitzige Match. Es war für Tennisspieler oftmals eine Überraschung, mit welch großer Übersicht Claus sein Spiel gestaltete und mit welcher Ruhe er Matchbälle verwandelte.  
Wir verlieren mit Claus  einen  liebenswerten Freund und  geschätzten Spartenleiter, der mit engagiertem Einsatz zum Erfolg der Sparte beitragen hat.
Wir werden ihn  sehr vermissen und ihm ein ehrendes Andenken bewahren.
Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie.
 
sportgemeinschaft ruhrgas 1929 e.V.
Vorstand, Spartenleiter und Mitglieder
 
Mit großer Betroffenheit haben wir erfahren, dass
Josef Kasyack
im Alter von 66 Jahren nach langer schwerer Krankheit verstorben ist.
Josef Kasyack war 30 Jahre Mitglied in der Sportgemeinschaft Ruhrgas und zählte zu den Gründungsmitgliedern der Sparte Tennis. Josef war ein fairer und talentierter Tennisspieler und sehr beliebt.
Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.
Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie.

sportgemeinschaft ruhrgas 1929 e.V.
Vorstand, Spartenleiter und Mitglieder
 
Nach längerer Krankheit ist unser ehemaliger Spartenleiter Segeln Anfang Juli 2016 verstorben.
Hans Meier war langjähriges Mitglied der Sportgemeinschaft und hat die Sparte Segeln in den 1990er Jahren bis 2001 sehr erfolgreich geleitet und organisiert.
Hans Meier war für uns immer ein Vorbild für gute Seemannschaft, Kameradschaft und Gemeinsamkeit.
 
Unser Mitgefühl und unsere Gedanken gelten seiner Familie.
Wir werden uns immer gern an Hans Meier erinnern.
 
sportgemeinschaft ruhrgas 1929 e.V.
Vorstand, Spartenleiter und Mitglieder
Mit großer Trauer erfüllt uns die Nachricht, dass Edgar Große-Wilde an den Folgen eines Verkehrsunfalles am 2. Juli 2016 verstorben ist.
 
Mit Edgar Große-Wilde verliert die Sportgemeinschaft Ruhrgas 1929 e.V. einen vielseitig interessierten Menschen, der sich durch große Leidenschaft zum Radsport und außerordentliche Hilfsbereitschaft ausgezeichnet hat. Er hat die Sparte Rad gegründet und sie viele Jahre geführt. Unter seiner Leitung hat er zahlreiche  „Ruhrgasianer“ zum begeisterten Radler werden lassen, wobei es ihm besonders am Herzen lag, sowohl die Sportler der „Ruhrgas-Betriebsstellen“ als auch die Familienmitglieder bei seinen Touren mit einzubeziehen.
Des Weiteren hat er sich über die Sportgemeinschaft hinaus vorbildlich für die sozialen Einrichtungen in Gladbeck eingesetzt.
 
Mit ihm verliert die Sportgemeinschaft eine loyale und geschätzte Persönlichkeit. Seine Großzügigkeit und Fürsorglichkeit haben zum Erfolg nicht nur der Sparte und der Sportgemeinschaft beigetragen.
 
Wir sind Edgar Große-Wilde zu großem Dank verpflichtet.
Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie.
 
sportgemeinschaft ruhrgas 1929 e.V.
 Vorstand, Spartenleiter und Mitglieder
Nachruf
Mit großer Traurigkeit geben wir bekannt, dass
Günther Rütt
im März 2016 im Alter von 78 Jahren verstorben ist.

Wir haben Günther in vielen Jahren, die wir gemeinsam auf dem Rad während  zahlreicher Touren insbesondere im Süden Deutschlands verbracht haben als einen sehr fairen und hilfsbereiten Sportler kennen- und schätzen gelernt. Er war für viele Radler ein großes Vorbild und wir erinnern uns sehr gern, dass er während unserer Gruppenfahrten stets als letzter Mann mit seinem Markenzeichen „weiße Käppchen“ gefahren ist. Er war sich auch nicht zu schade, seine Hände mit Kettenöl zu beschmutzen, wenn ein Radler mit einer Panne liegen geblieben ist. Mit seinem einzigartigen Humor hat er die Teams von morgens bis abends erfreut, die Lachmuskeln wurden ebenso trainiert wie die Waden. Seine Stimme und sein Humor werden uns immer in Erinnerung bleiben!

Besondere Verdienste hat er sich bei den großen internationalen Radfernfahrten erworben, die mit Unterstützung der europäischen  Gasversorgungsunternehmen von Nord bis Süd und West bis Ost in Europa gefahren wurden. Der von ihm gefahrene Versorgungswagen war so bestückt, dass jedem Radler „auf Strecke“ sofort geholfen werden konnte.

Bei einem unserer letzten Unterhaltungen sprach Günter zwar davon, dass sein Herz ihm Sorge bereite, doch war es für uns unvorstellbar, dass ein so kräftiger und starker Mann, der zeitlebens sportlich war, so schwer krank war.

Wir haben von einem vorbildlichen, besonnenen und sympathischen Sportler Abschied nehmen müssen.
Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.
Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie.
 
sportgemeinschaft ruhrgas 1929 e.V.
Vorstand, Spartenleiter und Sportler
© Sportgemeinschaft Ruhrgas 1929 e.V. - 2018
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü